F. M. Alexander ( 1869-1955 )  :

"Seit frühester Jugend hatte ich Freude an der Dichtkunst, und eines meiner größten Vergnügen war es, Shakespeare Dramen zu studieren... Dies führte dazu, dass ich mich für das Vortragen und die Kunst der Rezitation interessierte ... Einige Jahre ging alles gut, bis ich anfing, Schwierigkeiten mit meiner Kehle und meinen Stimmbändern zu bekommen.. Ich suchte daher den Rat von Ärzten aber trotz allem, was sie zur Behandlung tun konnten, wurde das ... immer ausgeprägter ... bis ich nach ein paar Jahren zu meinem Schrecken feststellte, dass ich einen Zustand von Heiserkeit entwickelt hatte, der von Zeit zu Zeit in einem vollständigen Verlust meiner Stimme gipfelte ... denn meine praktische Erfahrung in diesem spezifischen Fall brachte mich dazu, zum ersten Mal die enge Verbindung zu erkennen, die zwischen Gebrauch und Funktionsweise besteht."

Auschnitte aus "Evolution of a Technique".

 

Um diese Verbindung zwischen Gebrauch und Funktionsweise von Körper und Geist geht es in der Alexander-Technik.

Wie gebrauchen wir unseren Körper. Was hat das Denken mit unseren Muskeln zu tun? Und vor allem: Wie funktionieren beide unbeschwert zusammen?

 

Es gibt Faktoren die bringen uns aus unserer "Mitte". Doch genau da liegt unsere Kraft. Wie also finden wir wieder zurück in unsere Mitte?

Indem wir überflüssige  Anspannung und überflüsssiges Denken weglassen.

Quasi wieder zu erlernen was wir als Kinder konnten: Sich mühelos zu bewegen, offen zu sein für die Welt. Oder sich ganz ohne Anspannung in eine Aktivität zu versenken. Wie das geht?  Finden Sie es heraus.

 

Weitere Infos unter:
https://www.alexander-technik.org/

 


„Das Unmögliche zu schaffen, gelingt einem nur, wenn man es für möglich befindet.“ - Alice im Wunderland -

 

°Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch." - Johann Wolfgang von Goethe -

 


Wie man sich mühelos bewegt...

How to move effortlessly ..